Verschiedene Formen des Manuskripts

Ausformuliertes Manuskript

Alles was ich geplant habe zu sagen, steht im Manuskript. Markieren Sie sich zusätzlich die wichtigsten Aussagen im Manuskript. So können Sie sich über die Markierungen ein Stichwort-Manuskript schaffen.

Vorteile:

Bringt Sicherheit im Vorfeld Zeitaufwand kann durch Vorlesen im Vorfeld überprüft werden

Nachteil:

  • Nachfragen bringen einen leichter aus dem Manuskript ("Konzept")
  • Blickkontakt zum Publikum schwerer möglich
  • es kann schnell eine Wirkung der Buchlesung entstehen
  • verrutschen in Zeilen möglich
  • die Erstellung ist zeitaufwendig
  • Sätze können gestelzt wirken, da man i.d.R. anders schreibt als spricht

Stichwort-Manuskript

Auf einem Stichwort-Manuskript stehen nur die wichtigsten Stichworte. Dies ergibt einen roten Faden und ist doch übersichtlicher als das ausformulierte Manuskript. Die Sätze werden dann frei formuliert.

Vorteile:

  • Übersichtlicher (roter Faden)
  • Frei formulierte Sätze kommen flüssiger als schriftliche fixierte, die oft nicht für das Sprechen geeignet sind
  • Blickkontakt mit dem Publikum ist einfacher herzustellen

Nachteil:

  • Freies Formulieren von Sätzen kann ungeübte Redner unter Stress setzen und zu Blockaden oder Stottern führen.

Hilfestellung kann eine ausformulierte Einleitung sein, damit ein sicherer Einstieg in die Präsentation geschafft wird, bis der Vortragende im Fluss ist.

Tipps zu beiden Arten von Manuskripten

Folgende Tipps gelten sowohl für das Stichwort-Manuskript als auch für das ausformulierte Manuskript:

  • Das Format des Papiers, das der Referent später in den Händen hält, sollte maximal die Größe von A5 (die Hälfte von DIN A4 - Schreibblockgröße) sind. Der Grund ist, dass Papier nicht so leicht "umklappt" und zudem sich der Referent nicht so stark hinter dem Papier "verstecken" kann. Showmaster verwenden meistens die Größe von Karteikarten.
  • Leserlich und gut lesbar beschriften (am besten Computerausdruck), der Schriftgröße muss groß genug sein, damit auch bei einem flüchtigen Blick der Inhalt wahrgenommen werden kann.
  • Die Blätter müssen durchnummeriert werden - sollte mal die Schwerkraft zuschlagen und die Blätter kunterbunt auf dem Boden ankommen, können Sie schnell die ursprüngliche Ordnung wiederherstellen
  • Persönliche Regieanweisungen auf dem Manuskript notieren (z.B. Pause machen, Kopien austeilen, Witz XY erzählen, Plakat anbringen)

© 2007 - 2017 www.gute-praesentation.de
Sicht für Zuschauer frei halten!