Checkliste Präsentationen gestalten und durchführen

Eigenes Ziel

  • was ist eigenes Ziel
  • fixieren Sie Ihr Ziel schriftlich für sich selber zur Kontrolle

Zielgruppe

  • Wer wird angesprochen
  • Sind die Motive der Zielgruppe bekannt
  • Wo sind die Schwerpunkte (eher Nutzen, eher technische Details, Gesamteindruck …)
  • Anzahl der Zuhörer
  • Sprachliche Zusammensetzung - Dialekte quer durch Deutschland oder entsprechend dem Referenten

Auftreten

  • sind Sie als Referent sichtbar
  • sich Sie als Referent gut hörbar
  • Ist Ihre Bekleidung dem Anlass entsprechend

Inhalt passend

  • Tauschen Sie sich mit Kollegen und/oder Freunden aus, die zum Thema Kenntnisse haben
  • Nutzen Sie eine MindMap zum Sammeln von Ideen
  • Gliedern Sie die Präsentation, und geben Sie dem Publikum eine Übersicht
    • Begrüßung
    • Einleitung
    • Überblick über Inhalt
    • Inhalte
    • Zusammenfassung, Fazit, Angebot
    • Verabschiedung
  • Weniger ist mehr (Inhalte der Folien sollten kein Buch sein und die Anzahl der Folien sollten nicht zur Materialschlacht ausarten)

Persönliches Auftreten

  • keep smiling (vielleicht nicht bei düsteren Themen) - aber ab und zu sollte eine lächeln Ihrerseits drin sein
  • angemessene Kleidung und gepflegtes Äußeres
  • Blickkontakt halten
  • "formulieren Sie IHREN Standpunkt"
  • Vermeiden Sie Hektik und Unruhe (auch wenn Sie Lampenfieber haben sollte und eine innere Unruhe - i. d. R. wird der Referent nicht gefressen)
  • Pünktlichkeit ist Pflicht

Bei Inhalte berücksichtigen

  • am Anfang eine Überblick ["Ausblick"] geben, damit das Publikum die kommenden Inhalte besser verorten kann
  • gliedern Sie den Vortrag klar und nachvollziehbar
  • nutzen Sie eine Vorlage (jeder Showmaster hat seine Kärtchen oder eine Präsenter), werden Sie aber nicht zum Vorleser

Wie präsentieren

  • kurze und klare Sätze
  • Meiden Sie Passivsätze - aktive Formulierungen machen den Vortag lebendig und verständlicher
  • bemühen Sie sich um eine verständliche Aussprache und einer angemessenen Lautstärke
  • Legen Sie eine Betonung auf wichtige Aspekte
  • Variieren Sie das Sprechtempe
  • Variieren Sie die Lautstärke
  • Verleugnen Sie nicht Ihren Dialekt - verkrampfen Sie sich nicht dadurch, partout hochdeutsch sprechen zu wollen. Versuchen Sie aber, für alle verständlich zu sein.
  • Setzen Sie Pausen beim Sprechen - so kann gehörtes besser verarbeitet werden und Sie wirken natürlicher und souveräner
  • Sprechen Sie in Bildern - machen Sie Beispiele (Bilder lassen sich besser einprägen)
  • Beispiele untermauern Inhalte
  • Bringen Sie Vergleiche
  • Bemühen Sie sich um positive Formulierungen
  • Und halten Sie die Redezeit ein!
  • Spielen Sie die Präsentation in Gedanken durch (oder je nach Wichtigkeit) vor einem Spiegel. Das bringt Sicherheit und u.U. weitere Ideen und Verbesserungspunkte.

Folien/… Gestaltung

  • Schriftgröße sehr gut lesbar!
  • Weniger aber präzisier Inhalt pro Seite
  • Layout und Design durchgängig
  • Bilder passend (Inhaltlich bzw. Emotional)
  • Diagramme passend zum Inhalt
  • Farben ja (aber nicht übertrieben) - die Farben sollte den Inhalt und den Leser unterstützen und nicht verwirren, bzw. das Lesen erschweren.
  • Animationen (sachte und nur dort, wo sinnvoll)
  • Merke: Die Folien sollen Sie unterstützen und nicht Sie ersetzen!

Technik

  • Ihren Vortrag sollten Sie zusätzlich auf CD und Speicherstick griffbereit haben, falls z.B. Ihr Laptop den Beamer nicht verkraftet
  • Vorher Testen gibt Sicherheit und vermeidet Stress - probieren Sie am Veranstaltungsort aus, ob alles so funktioniert, wie Sie es erwarten.
  • Klären Sie im Vorfeld bei einem unbekannten Präsentationsraum, ob Beamer vorhanden ist, der Raum verdunkelbar, Leinwand vorhanden ist, Strom griffbereit ist und zur Sicherheit eigenes Verlängerungskabel einpacken.

© 2007 - www.gute-praesentation.de
Sicht für Zuschauer frei halten!